Proplaning
Bauingenieurwesen | Chemie- und Pharmabauten

Holzpavillon | WSJ Bau 42, CCMP | Erweiterung | Novartis Campus | Basel | 2015 – 2016

Bisher wurden Engpässe an Arbeitsplätzen auf dem Novartis Campus mit ISO-Gebäudecontainern als kurzzeitige Lösung bewältigt. Die Arbeitsbedingungen in diesen sind jedoch nur bedingt komfortabel und ihre städtebaulich-ästhetische Einfügung ins neue Campusbild ist schwierig. Um diese Probleme zu bewältigen, entwickelten wir einen Prototyp im Holzmodulsystem, welcher mit variablen Massen flexibel auf die jeweilige Situation reagieren kann. Die Aufgabe war, ein temporäres, erweiterbares Büropavillonsystem zu entwickeln. Der Prototyp (L = 17.0m, B = 6.32m, H = 4.17m) schafft 12 Büroarbeitsplätze. Der Pavillon setzt sich aus fünf Holzmodulen zusammen, die an einem Tag zum Standort geliefert (Gewicht pro Modul ca. sechs Tonnen) und mit einem Transportkran in fünf Stunden montiert werden. Die Restarbeiten (Anbindung Gebäudetechnik) benötigen zwei Wochen. Die Module können innerhalb einer Woche ab- und wiederaufgebaut werden; sie werden aus raumhohen vertikalen und raumbreiten horizontalen Tragelementen zusammengefügt. In der Fassade trägt der Wechsel von Tragtafel (So-lid) und Fenster (Void), in gleicher quadratischer Dimension, zu einer abstrakten Erscheinung bei. Diese Objekthaftigkeit macht das System für verschiedene Situationen adaptierbar.

previous arrow
next arrow
Slider
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss
WSJ 041 Holzpavillon | Proplaning Architekten | Foto B. Strauss